20. März 2015

Heute sag' ich zum Abschied leise Servus

© EJW/Westend61
Als ich mit diesem Blog 2012 anfing, war ich weltweit so ziemlich der einzige Geschäftsführer einer sogenannten Macrostockagentur, der öffentlich Einblicke in das Business jenseits von Microstock gewährte. Im Netz fand man ansonsten nur Blogs von Microstockfotografen, die über Stockfotografie geschrieben haben. Das hat mich genervt und das wollte ich ändern.
Jeder, der diesen Blog beobachtet, weiß, dass ich jetzt aber schon lange nichts mehr schreibe. Das hat mehrere Ursachen. Zum einen ersticken wir in unserer Agentur in Arbeit, die Zeit ist knapp bemessen. Hauptsächlich meine ich aber, alles, was zu sagen war, gesagt zu haben. Was soll ich noch schreiben? Mission erfüllt.

Neuere Erkenntnisse teile ich schon seit längerem nicht mehr mit der Öffentlichkeit, sondern in unserer Community mit einer stetig wachsenden Anzahl an Fotografen, die bei uns unter Vertrag sind. Dort tauschen wir uns untereinander aus und geben den Fotografen hilfreiche inhaltliche Tips. Wir haben im Laufe der letzten beiden Jahre unser Team verstärkt, haben mehr Art Direktion und verstehen uns als Dienstleister unserer Fotografen. Der Service steht im Mittelpunkt.

Heute sage ich leise Servus. Ich danke allen Lesern, die hier immer wieder vorbeigeschaut haben und ich danke für den immer sehr höflichen Ton in den Kommentaren. Ich danke meinen Mitarbeitern, die den Blog gut fanden und mir immer wertvolle Berater waren. Die mich auch mal aufgefordert haben, etwas zu schreiben, wenn ich gerade keine Lust hatte. Aber wir sind hier alle der Meinung, diesen Blog braucht es nun nicht mehr, wir hatten Lust auf Veränderung. Hatte dieser Blog eher die Fotografen zur Zielgruppe, wollten wir etwas Neues entwickeln, das sich an die Kunden wendet. Deshalb wird es bald einen neuen Blog geben. Die Hauptrolle spielt darin das, wofür wir jeden Tag arbeiten: das gute Bild. Wir sind der Meinung, gute Bilder haben bei Westend61 die richtige Heimat.

The show must go on! Liebe Leser, besucht uns ab Montag in der bilderheimat, dem neuen Blog von Westend61!

Gerald Staufer

7. Oktober 2014

SMART - Im Mekka der Stockfotografie

Smartphonebild in der Elle
Letztes Jahr im November war ich mit Oliver Marquardt, der bei uns für International Sales und Contributor Relations zuständig ist, bei der Microstock Expo in Berlin.

Jawohl, richtig gehört. Wir wollten uns informieren, was in diesem Markt los ist und was es für Trends gibt. Uns hat die Messe gut gefallen, weil neben den Agenturen sehr viele Fotografen da waren und es viele Veranstaltungen mit reger Beteiligung gab. Da waren eine Menge netter Menschen unterwegs und wir führten sehr interessante Gespräche.

Was kommt als nächstes?


Was kommt als nächstes war eine Frage, die uns viele stellten. Der Microstockmarkt scheint gesättigt, die Zeiten des ungezügelten Wachstums sind vorbei. Die Technologie aber entwickelt sich weiter und was kommt nach Microstock? Gibt es neue Trends? Niemand hatte eine richtige Antwort darauf und bis heute konnte sie mir auch keiner geben. Im Moment herrscht etwas Stillstand, aber solche Zeiten sind ja auch mal ganz gut.

Smartphonefotografie


Trotzdem hörte ich interessante Stimmen zum Thema Smartphonefotografie. Es gab ein Panel, auf dem u.a. Florian Meissner von EyeEm saß, die damals kurz vor Markteintritt standen. Ein anderer erfahrener ehemaliger Manager bei großen Microstockagenturen erzählte Oliver und mir von seiner Überzeugung, dass Smartphonefotografie den Microstockmarkt revolutionieren könnte. Also ihn vor die gleichen Probleme stellt wie Microstock einst den traditionellen Markt.

Ich sehe das nicht so, denn die Agenturen können jederzeit die Smartphonefotografie in ihr Angebot integrieren und das geschieht ja gerade bei Fotolia, Shutterstock usw.. Aber ich habe mir kurz nach dieser Messe geschworen, ich werde nie wieder einen Trend im Markt verpassen so wie damals mit Microstock. Deshalb habe ich ziemlich bald nach der Messe eine Umfrage unter unseren Fotografen gestartet, ob Interesse daran bestünde, eine Kollektion mit Smartphonebildern aufzubauen. Ich rechnete damit, dass sie mich wüst beschimpfen, wie kannst du nur, schlechte Qualität usw., aber ich hatte mich geirrt. Sie waren begeistert.

 

SMART Collection


So ging es dann schnell los mit der SMART Collection. Sie war ein Experiment, keiner fühlte sich unter Verkaufsdruck und wir waren erstaunt, wie viele tolle, kreative Bilder reinkamen. Heute können wir jedenfalls mit Stolz behaupten, die erste deutsche Bildagentur gewesen zu sein, die eine Kollektion mit Smartphonebildern ins Angebot aufnahm.
Zwei Fragen habe ich mir natürlich gestellt. Gibt es erstens eine Nachfrage und reicht zweitens die Qualität? Jeder, der tagtäglich Bilder auf 100 Prozent am Rechner ansieht, weiß um die Qualitätsmängel von Handybildern. Auf der anderen Seite ist die Qualität der Chips in den letzten Jahren deutlich gestiegen, bei ausreichendem Licht sind die Ergebnisse oft erstaunlich gut.

Also ab ans Werk und im Gegensatz zu anderen Agenturen haben wir uns dafür entschieden, dass die Fotografen wie von Instagram gewohnt relativ wild experimentieren dürfen, es soll ja schließlich Spaß machen. Wir lassen Bilder mit Filtern zu, sie dürfen den typischen Smartphone-Style haben. Sie sollen nur nicht total unscharf sein und nicht zu sehr rauschen. Das sind die beiden technischen Einschränkungen.

Netzwerk


Und wie verkaufen sie sich jetzt? Nun, wir sind ja keine Direktvertriebsagentur und haben nicht die Masse an Kunden. Deshalb suchen wir internationale Partner, die exklusive Vermarktungsrechte in ihren Ländern für die SMART Collection bekommen. Dieses Netzwerk bauen wir gerade auf. Gleich noch mehr dazu.

Es gab schon einige Verkäufe. Unter anderem den in der Elle, den man oben sieht. Der schiefe Turm von Pisa ganzseitig. Entstanden mit einem iPhone 4 und einem recht wilden Hipstamatic-Filter. Im Original hat das Bild etwa vier Megapixel. Sie haben für den Abdruck die Hälfte verwendet. Das heißt, zwei Megapixel haben dafür ausgereicht. Und es sieht tipp topp aus. Jeder, dem ich das zeige, ist sehr überrascht. Nebenbei bemerkt haben sie den ganz regulären MFM Preis dafür bezahlt.

Zum Netzwerk. Erste Agenturen haben einen Vertrag mit uns unterschrieben. Wir sind stolz darauf, die Bilder bald in Japan über Amana, den dortigen Marktführer anzubieten. Aber stolz wie Oskar sind wir auf unsere neue Partnerschaft mit Gallery Stock. Nie gehört? Gallery Stock ist so etwas wie das Mekka der Stockfotografie. Ich kenne Bildeinkäufer, die bekommen glänzende Augen, wenn sie die zwei Wörter aussprechen. Die Agentur steht wie wohl keine andere in der Welt für hochwertige Fotografie. Experimentierfreudig wie sie aber sind, werden sie einen großen Teil der SMART Collection exklusiv in den USA und England vertreiben, denn sie finden sie einzigartig. Und wir finden das großartig.

Seit heute sind die ersten Bilder der SMART Collection dort zu finden, zum Beispiel viele von Michael Zwahlen, einem ganz ausgezeichneten Smartphonefotografen. Egal wie sich das Geschäft mit den Smarties – wie wir sie nennen – entwickelt, für uns hat sich die Microstock Expo gelohnt. Ich freue mich schon auf die nächste hoffentlich wieder sehr inspirierende Messe und pilgere heute noch öfters in das Mekka der Stockfotografie. Zufrieden und selbstbewußt.

2. Oktober 2014

A dream comes true

© zerocreatives/Westend61
Das kennt jeder. Es gibt so Tage im Berufsleben, an denen man fast glückselig ist, weil etwas besonders gut läuft. Mir ging es gestern Abend so, als die Bilder eines neuen Fotografen von uns - zerocreatives - online gingen. Ein Fotograf, ein Helikopter, zwei Boote und 18 Models. Ich war hin und weg. Das ist allerhöchstes Niveau und ich bin sehr dankbar dafür, dass Westend61 diese Bilder vermarkten darf.

Sie werden im Lauf der nächsten Jahre sicher viele Kunden finden. Spontan fallen einem viele Suchbegriffe ein. Teamgeist, Gemeinschaft, Zusammenhalt, Erfolg, nur um einige zu nennen. Das sind wichtige Konzepte in der Stockfotografie. Es gibt ebenso spontan auch genügend Kunden, die einem einfallen. Gute Einnahmen werden also nicht lange auf sich warten lassen.

Das Gute an diesen Bildern: Sie sind nicht ohne weiteres zu kopieren. Natürlich kann sich nicht jeder mal schnell in einen Helikopter und zwei Boote mieten, 18 Models buchen und einen Tag lang solche Bilder schießen. Aber dieser Fotograf konnte das und hat damit Bilder produziert, die nicht nur viele Konzepte haben, sondern auch eher selten sind. Es gibt sie nicht wie Sand am Meer und die copycats können nicht schon im Laufe der nächsten vier Wochen ähnliche Bilder auf den Markt werfen.
Also, alles perfekt: Hervorragend fotografiert, aufwendig produziert, erstklassige Konzepte, nur schwierig kopierbar. Ein Traum für eine Bildagentur.

Mein Tipp: Immer versuchen, Bilder zu machen, die nicht jeder sofort kopieren kann. Auch nach Lücken suchen, die gibt es nach wie vor. Man muss sich dafür auch nicht unbedingt 18 Models und einen Helikopter buchen. Manchmal – nicht immer - reicht sogar ein Filter, der einen neuen Aspekt in ein altbekanntes Motiv bringt.


1. Oktober 2014

Fotografen mit Profil

http://www.westend61.de/photographers/
Gestern habe ich über die Vorteile einer Community geschrieben. Darüber, wie wichtig uns der Austausch mit den Fotografen zum gegenseitigen Wohl ist. Der Fotograf steht im Zentrum unserer Überlegungen. Unser wichtigstes Leitbild innerhalb der Agentur heißt deshalb nicht umsonst: Service für die Fotografen. Darunter fallen u.a. Community und Academy, die Verschlagwortung, schnelles Editing und persönliche Gespräche.

Seit längerem war es unser Wunsch, diesem Leitbild auch visuell mehr Gewicht zu geben. Deshalb sind wir ziemlich stolz auf die neuen Fotografenprofile, die es seit zwei Wochen gibt. Nicht wir bestimmen, mit welchen Bildern sich die Fotografen präsentieren, sondern sie sind es selbst - Mitmachweb. Die Fotografen können Galerien anlegen, die dann auf der Suchseite in den Vorschaubildern erscheinen und sie können Links auf ihre verschiedenen Seiten im Web legen wie man hier an der Seite unseres Fotografen Florian Küttler sehen kann.

http://www.westend61.de/FlorianK%C3%BCttler

Kunden, aber auch Fotografen können sich stundenlang durch Galerien, Profile und Bilder klicken ohne dass ihnen langweilig wird. Westend61 soll für visuelle Menschen ein Erlebnis sein und mit den Profilen ist es jetzt ein noch schöneres als zuvor.